Gestaltungskonzepte für einen spannungsebenenübergreifenden Zugriff auf Flexibilität beim Engpassmanagement im deutschen Übertragungsnetz

Chang, Hao; Moser, Albert (Thesis advisor); Zdrallek, Markus (Thesis advisor)

1. Auflage. - Aachen : printproduction M. Wolff GmbH (2021)
Buch, Doktorarbeit

In: Aachener Beiträge zur Energieversorgung 209
Seite(n)/Artikel-Nr.: ix, 170 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten

Dissertation, RWTH Aachen University, 2021

Kurzfassung

Das Voranschreiten der Energiewende führt zu einem stetig steigenden Ausbau von Erzeugungsanlagen auf Basis von Erneuerbaren Energien in Deutschland. Zusammen mit der wachsenden Anforderung nach Sektorenkopplung und der Elektrifizierung von Endanwendungen in den fossil dominierten Bereichen bedingen diese Transformationsprozesse weitreichende Veränderungen von Stromerzeugung und -verbrauch. Zur Gewährleistung der Netzsicherheit im deutschen Übertragungsnetz spielt das betriebliche Engpassmanagement bereits heute eine maßgebliche Rolle. Die Flexibilitätsbereitstellung zur Wirk- und Blindleistungsanpassung für die Engpassbehebung wird dabei vornehmlich durch konventionelle Kraftwerke im Übertragungsnetz erbracht. Zukünftig ist es jedoch absehbar, dass ein Großteil der verfügbaren Flexibilitätsoptionen, insbesondere die neuartigen Stromanwendungen, auf der Verteilnetzebene angesiedelt sein wird. Es stellt sich folglich die Frage, wie der Flexibilitätszugriff der Übertragungsnetzbetreiber zukünftig mit den unterlagerten Verteilnetzbetreibern koordiniert werden soll. Im Rahmen dieser Dissertation werden daher verschiedene fundamentale Gestaltungskonzepte hinsichtlich der netzbetrieblichen Koordination für das operative Engpassmanagement gegeneinander bewertet. Die exemplarischen Untersuchungen zeigen, dass insbesondere die Konzepte sich eignen, die eine Realisierung von Synergieeffekten zwischen den Spannungsebenen ermöglichen und somit zu einer Reduktion der notwendigen Eingriffe der einzelnen Netzbetreiber beitragen können.

Identifikationsnummern